Die Soziologie zählt zu den wichtigsten Sozial- und Geisteswissenschaften und kann daher an fast allen deutschen Universitäten und Hochschulen studiert werden. Die Wissenschaft ist sehr vielseitig und hat vor allem die Voraussetzungen, Entwicklungen und Erscheinungsformen menschlicher Beziehungen zum Inhalt. Die Untersuchungen beziehen sich dabei sowohl auf die Gesellschaft als Ganzes als auch auf einzelne Institutionen und Organisationen innerhalb der Gesellschaft. Aus diesem Grunde ergeben sich zahlreiche Schnittmengen mit anderen Sozialwissenschaften, so zum Beispiel mit der Pädagogik, der Psychologie, der Philosophie und der Politikwissenschaft.

Das Studium

Soziologie kann mit den Abschlusszielen Diplom, Bachelor und Master studiert werden, wobei ein Masterstudium immer erst dann möglich ist, wenn zuvor ein erfolgreiches Bachelorstudium absolviert wurde. Generell dauert ein Diplomstudium der Soziologie 9 Semester, ein Bachelorstudium 6 Semester. Weitere Studienmöglichkeiten ergeben sich in der Belegung als Nebenfach, was vor allem für Pädagogik- und Lehramtsstudenten interessant sein dürfte. Wird Soziologie direkt auf Lehramt studiert, schließt das Staatsexamen meist die Lehrbefähigung für die Primarstufe oder die Sekundarstufen I und II ein. Das Grundstudium besteht aus einer Reihe von Einführungsveranstaltungen, deren Besuch für alle Studenten verpflichtend ist. So soll eine solide Basis für das weitere Studium geschaffen werden. Später stehen dann verstärkt Wahl- und Wahlpflichtveranstaltungen zur Auswahl. Da während des Soziologiestudiums auch Statistikvorlesungen besucht werden müssen, sollten möglichst gute Mathematikkenntnisse vorhanden sein. Wichtige Teilgebiete der Soziologie sind die Medizinsoziologie, die Entwicklungsländersoziologie, die Jugend- und Familiensoziologie, die Bildungssoziologie sowie die Rechtssoziologie. Entsprechend den persönlichen Neigungen und Interessen können hier bestimmte Schwerpunkte innerhalb des Studiums gesetzt werden.

Berufsfelder für Soziologen

Ein Soziologiestudium qualifiziert nicht nur für einen einzigen Beruf, sondern bietet den Absolventen eine ganze Reihe von unterschiedlichen Beschäftigungsmöglichkeiten. Wer Interesse an der Medienbranche hat, kann zum Beispiel als Journalist, Redakteur oder Verlagslektor tätig werden. Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit von Parteien, Organisationen und Verbänden finden sich zahlreiche Soziologen. Das Gleiche gilt für die Jugendarbeit, das Gesundheitswesen und den Strafvollzug. Auch eine Tätigkeit im Personalwesen, in der Markt- und Sozialforschung oder in der Erwachsenenbildung ist denkbar.

Studienorte

Das Fach Soziologie kann an nahezu jeder Universität studiert werden. Deshalb hier nur eine Auswahl der wichtigsten Studienorte (Bachelor und Master):

- Rheinisch-Westfälisch Technische Hochschule Aachen
- Uni Bamberg
- TU Dresden
- Uni Düsseldorf
- Uni Erlangen
- Uni Essen-Duisburg
- Uni Frankfurt
- Uni Freiburg
- Uni Hamburg
- Uni Heidelberg
- Uni Jena
- Uni Kiel
- Uni Leipzig
- Uni Mainz
- Uni Mannheim
- Uni München
- Uni Würzburg

Fernstudium (Master):
- Fernuni Hagen (auch in Teilzeit)

Top Posts

Proteste gegen Papst

Auf Einladung des Bundespräsidenten Christian Wulff wird das Oberhaupt der ...

Die Soziologie der P

Die Soziologie der Politischen Parteien ist ein wichtiges Teilgebiet der ...

Die Theorien der Pol

Im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte hat sich unsere Gesellschaft ...

Altersarmut in Deuts

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien zur finanziellen Situation ...

Stuttgart 21 und das

Das Moratorium zum Stopp der Bauarbeiten für das umstrittene Bahnprojekt ...